Der Amazonas atmet auf: 34% weniger Abholzung unter dem neuen PrÀsidenten Lula

đŸŒłđŸŒŠïžđŸ‡§đŸ‡· Das Amazonasgebiet in Brasilien atmet auf! Unter PrĂ€sident Luiz InĂĄcio Lula da Silva hat die Abholzung des kritischen Regenwalds in den ersten sechs Monaten seiner Amtszeit laut Satellitendaten der Regierung um ein Drittel abgenommen. Im Vergleich zum Vorjahr, unter der Leitung des ehemaligen FĂŒhrers Jair Bolsonaro, wurden von Januar bis Juni Warnungen vor möglicher Abholzung fĂŒr 2.650 Quadratkilometer ausgesprochen, gegenĂŒber 4.000 Quadratkilometern im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

“Der Aufwand, die Wachstumskurve umzukehren, wurde erreicht. Das ist eine Tatsache: Wir haben die Kurve umgekehrt; die Abholzung nimmt nicht weiter zu”, so JoĂŁo Paulo Capobianco, StaatssekretĂ€r im Umweltministerium, wĂ€hrend einer PrĂ€sentation in BrasĂ­lia. Ein Lichtblick, der zeigt, dass positive VerĂ€nderung möglich ist. Doch die Herausforderungen sind noch lange nicht ĂŒberwunden.

Bolsonaro hatte die Umweltbehörden geschwĂ€cht und die Entwicklung der Amazonasregion befĂŒrwortet. Lula hingegen hat sich dazu verpflichtet, die PersonalstĂ€rke zum Schutz des Regenwaldes wiederherzustellen. Die BemĂŒhungen laufen, aber es bleibt ein mĂŒhsamer Weg zum Schutz des “grĂŒnen Herzens” der Erde. Zusammen können wir diese Kurve aufrechterhalten und das Bewusstsein fĂŒr unseren Planeten weiter stĂ€rken! 🌍đŸ’ȘđŸŒ±

Weiterlesen: https://www.euronews.com/green/2023/07/07/brazil-amazon-deforestation-drops-34-under-lula-but-el-nino-is-stoking-the-risk-of-forest-